Niedriger GI-Diät

Mehle mit niedrigem GI

Brot mit niedrigem GI

Cookies mit niedrigem GI

Zucker mit niedrigem GI

Pfannkuchen mit niedrigem GI

Niedriger glykämischer Index

Niedriger glykämischer Index " oder kurz GI, ein Begriff, der eine Neigung zum Verzehr von Lebensmitteln erklärt, die den Blutzuckerspiegel nur schwach oder nachweislich erhöhen. Sei es von Konditoreien oder Lebensmittelgeschäften, die ausschließlich Lebensmittel anbieten, die als niedriger GI zertifiziert sind. Studien zeigen einen Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Lebensmitteln mit niedrigem glykämischen Index und vor allem mit niedriger glykämischer Last für die Gesundheit.

Bei einer Keto- oder Lowcarb-Diät ist der glykämische Index der Lebensmittel für eine Gewichtsabnahme oder aus gesundheitlichen Gründen zu berücksichtigen. Die Keto-Diät, die Fette gegenüber Zucker bevorzugt, steht im Einklang mit einer Diät mit niedrigem glykämischen Index. Menütipps für die Woche sind in Partnerbüchern von Autoren auf Déliceslowcarb erhältlich. 

Der glykämische Index

Der glykämische Index (GI) ist ein Instrument, das die Wirkung von Kohlenhydraten auf den Blutzuckerspiegel misst und sie nach diesem Score einstuft. Kohlenhydrate mit hohem GI lassen den Blutzuckerspiegel zunächst ansteigen und dann wieder abfallen, während Nahrungsmittel mit niedrigem GI langsamer verdaut und absorbiert werden, sodass es zu einer langsameren Freisetzung von Glukose in den Blutkreislauf kommt. 

Der glykämische Index stuft Lebensmittel auf einer Skala von 0 bis 100 ein. Der GI-Wert eines Lebensmittels wird bestimmt, indem man mindestens 10 nüchternen Personen eine Portion des Lebensmittels mit 50 Gramm Kohlenhydraten abzüglich Ballaststoffen gibt und dann die Wirkung auf ihren postprandialen Blutzuckerspiegel (in den folgenden zwei Stunden) nach der internationalen Standardmethode (ISO 26642 :2010) misst . 

Für jede Person wird dann die Blutzuckeransprechkurve (Glukose AUC) für dieses Nahrungsmittel über zwei Stunden gemessen . Bei einer anderen Gelegenheit nehmen dieselben Personen eine kohlenhydratgleiche Portion des Zuckers Glukose (das Bezugslebensmittel) zu sich, sodass die glykämische Reaktion über zwei Stunden gemessen wird. Anschließend wird für jede Person ein GI-Wert für die Testnahrung berechnet, indem die Glukose AUC der Testnahrung durch die der Referenznahrung dividiert wird. Der endgültige GI-Wert für die Testnahrung ist der durchschnittliche GI-Wert von 10 Personen. Die Werte für den glykämischen Index sind wie folgt. Hoher GI: 70+