YA Die neue GI-Diabetes-Diät Dr. Jacques Médart und Angélique Houlbert

19,90 €
Bruttopreis

Für diesen Artikel gibt es keine Bonuspunkte.

,
5/ 5

Diabetes ohne strenge Diät kontrollieren, Komplikationen vermeiden und vielleicht sogar die Medikamente reduzieren - das ist das Versprechen, das Ihnen Dr. Jacques Médart und die Ernährungswissenschaftlerin Angélique Houlbert geben.

Ihre Werkzeuge: der glykämische Index (GI) und die glykämische Last (GL) der Nahrungsmittel. Mit ihrer Hilfe können Sie Mahlzeiten zusammenstellen, die den Blutzuckerspiegel ausgleichen, die Bauchspeicheldrüse erholen und dem ganzen Körper zugutekommen.

Ihre Stärken: Dutzende von wissenschaftlichen Studien, die belegen, dass die GI-Diabetes-Diät nicht nur den Blutzuckerspiegel unter Kontrolle hält, sondern auch das Herz-Kreislauf-Risiko senkt und beim Abnehmen hilft.

Ihre neue Diät: Jahrelang war es ein Irrweg, Diabetikern den sogenannten "schnellen" Zucker zu verbieten und den sogenannten "langsamen" Kohlenhydraten den Vorrang zu geben. Mit dem GI und dem GC werden Sie wissen, warum Baguette und Kartoffelpüree viel gefährlicher sein können als Zucker.

Menge
favorite
bitte einloggen
En stock

Diabetes ohne strenge Diät kontrollieren, Komplikationen vermeiden und vielleicht sogar die Medikamente reduzieren - das versprechen Ihnen Dr. Jacques Médart und die Ernährungswissenschaftlerin Angélique Houlbert.

Ihre Werkzeuge: der glykämische Index (GI) und die glykämische Last (GL) der Nahrungsmittel. Mit ihrer Hilfe können Sie Mahlzeiten zusammenstellen, die den Blutzuckerspiegel ausgleichen, die Bauchspeicheldrüse erholen und dem ganzen Körper zugutekommen.

Ihre Stärken: Dutzende von wissenschaftlichen Studien, die belegen, dass die GI-Diabetes-Diät nicht nur den Blutzuckerspiegel unter Kontrolle hält, sondern auch das Herz-Kreislauf-Risiko senkt und beim Abnehmen hilft.

Ihre neue Diät: Jahrelang war es ein Irrweg, Diabetikern den sogenannten "schnellen" Zucker zu verbieten und den sogenannten "langsamen" Kohlenhydraten den Vorrang zu geben. Mit dem GI und dem GC erfahren Sie, warum Baguette und Kartoffelpüree viel gefährlicher sein können als Zucker. Und warum eine gekochte Karotte im Gegensatz dazu bedenkenlos verzehrt werden kann.

Entdecken Sie:

- Welche stärkehaltigen Nahrungsmittel, welches Obst und welches Gemüse in welchen Mengen zu bevorzugen sind

- Wie Sie Ihr Brot auswählen

- Welche Fette Sie bevorzugen

- Wie Sie den kleinen Hunger stillen können, ohne Ihren Blutzuckerspiegel zu gefährden

Bonus :

- Neuauflage mit 80 einfachen und leckeren Rezepten

- Ausführliche klinische Fälle

- GIs und GCs von 300 gängigen Lebensmitteln

5 andere Artikel in der gleichen Kategorie: